CO2-Laser-Behandlung

Im Hautzentrum Zürich behandeln wir Sie mit dem CO2-Laser bei:

  • Pigmentflecken
  • Alters- und Sonnenflecken
  • gutartige pigmentarme Muttermale
  • Fibrome
  • Warzen
  • Aknenarben
  • Verhornungsstörungen
  • Hautschwämmchen
  • Tätowierungen

 

Methode

Die Wirkung der CO2-Laserbehandlung entsteht durch eine Verdampfung der obersten Hautschichten. Die Energie der Laserimpulse wird von den Hautzellen aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Die Haut wird einerseits durch die schichtweise Abtragung der Hautoberfläche und andererseits durch die Tiefenwirkung des Laserlichts geglättet. Dieses dringt bis in die untersten Hautschichten, bringt die Kollagen-Fasern zum Schrumpfen und regt dadurch die Hauterneuerung an. Mit dieser Methode werden sehr schöne kosmetische Resultate mit kurzer Heildauer erzielt.

 

Vor der Behandlung

Vor Beginn der Behandlung wird das entsprechende Hautareal örtlich betäubt (je nachdem mittels einer Crème oder Spritze). So gestaltet sich die Behandlung nahezu schmerzfrei. Allenfalls können feinste Nadelstiche wahrgenommen werden.

 

Nachbehandlung

Nach einer Behandlung mit dem CO2-Laser kommt es unmittelbar danach zu einer Kruste. Diese soll nicht frühzeitig entfernt werden sondern sich nach einigen Tagen von selbst ablösen. Nach dem Ablösen der Kruste kommt eine neue, rosafarbene Haut zum Vorschein. Diese Haut muss für mindestens drei Monate vor direktem Sonnenlicht mit einem Sonnenschutfaktor 50+ geschützt werden, um allfällige Überpigmentierungen der Haut zu vermeiden. Die Nachbehandlung ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Therapie.

 

Insgesamt ist die Laserbehandlung eine komplikationsarme und gewebeschonende Therapie.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.