Syphilis

Syphilis wird durch das Bakterium ‚Treponema pallidum’ ausgelöst. Dieseswird bei sexuellen Handlungen durch Schleimhautkontakt und ausschließlich von Mensch zu Mensch übertragen. Während der Schwangerschaft und bei der Geburt kann eine erkrankte Mutter ihr Kind infizieren (Syphilis connata). Typische Anzeichen einer beginnenden Syphiliserkrankung sind schmerzlose Schleimhautgeschwüre und Lymphknotenschwellungen. Bei einem Teil der Infizierten kommt es zu einem chronischen Verlauf mit vielfältigen Haut- und Organbefall. Im Endstadium wird das zentrale Nervensystem zerstört. Syphilis lässt sich durch den Nachweis von Antikörpern diagnostizieren. Durch die Gabe von Antibiotika, unter anderem Penicillin, ist Syphilis heutzutage heilbar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.