Nahrungsmittelallergie

Für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien gibt es noch keine zugelassene spezifische Immuntherapie. Neben einer medikamentösen Symptom-Behandlung mit Antihistaminka und Kortison ist vor allem eine genaue Abklärung sowie das konsequente Auslassen des Nahrungsmittels bzw. Allergens wichtig. Dabei gilt es auch auf versteckte Quellen in Backwaren, Wurstwaren, Gewürzmischungen sowie Halbfertig- und Fertigprodukten zu achten. In der Verordnung des EDI über die Kennzeichnung und Anpreisung von Lebensmitteln (LKV) sind allergene Zutaten aufgelistet, die zwingend deklariert werden müssen.  


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.